Patienteninformation: Osteopathie für Kinder und Säuglinge

Was ist Osteopathie für Kinder und Säuglinge?

Da die Osteopathie eine besonders sanfte Diagnose- und Behandlungsform ist, die nur mit den Händen durchgeführt wird, eignet sie sich hervorragend dazu die feinsten Gewebe- und Organstrukturen bei Säuglingen und Kindern zu ertasten um Störungen zu spüren und diese mit sanften Griffen zu lösen. Ergänzend zu klassischen ärztlichen Untersuchungen richtet die Kinderosteopathie den Fokus auf funktionelle Aspekte der körperlichen Entwicklung des Kindes nach der Geburt, im Säuglingsalter, aber auch während des Heranwachsens.

Wann kann Osteopathie für Kinder helfen?

Sie kann helfen Körperfehlhaltungen bei Kindern nach Stürzen oder sonstigen Verletzungen zu korrigieren oder wachstumsbedingte Schmerzen zu lindern. Auch Beschwerden im HNO-Bereich, wie vermehrt auftretende Ohrentzündungen, können durch sanfte Methoden behandelt werden. Auch einem Kind, das auffälliges Verhalten, wie Hyperaktivität oder Unruhe zeigt, kann der Kinderosteopath helfen.

Wann kann Osteopathie für Säuglinge helfen?

In den letzten Monaten vor der Geburt und während des Geburtsvorganges kann es zu Störungen und Blockaden der normalerweise frei beweglichen Körperstrukturen kommen, die dann Auswirkungen auf die Nährstoffversorgung, Atmung oder Kopfhaltung des Fötusses/ Säuglings haben können. Diese werden mit entsprechenden Handgriffen gelöst um die Beweglichkeit und den freien Fluss im Körper des Säuglings zu stimulieren und dadurch zu normalisieren. Eltern merken oft intuitiv, wenn etwas mit ihrem Baby „nicht stimmt“. Häufig wird eine osteopathische Behandlung nach schwierigen Geburten empfohlen. Etwa nach Störungen der Lage oder Einstellung des Säuglings, Nabelschnurkomplikationen während des Geburtsvorganges oder dem Einsatz von starkem Druck auf den Mutterbauch. Auch Verdauungsschwierigkeiten, die das Baby vermehrt schreien lassen, können gut behandelt werden.

Welche Ausbildung haben Kinderosteopathen?

Zusätzlich zur Grundausbildung in der Osteopathie erfordert die osteopathische Behandlung von Säuglingen und Kindern eine spezielle umfangreiche Ausbildung in der Kinderosteopathie, die z.B. vom VOD – Verband der Osteopathen Deutschland e.V., oder BVO – Bundesverband Osteopathie e.V. durchgeführt und mit einem speziellen Siegel ausgewiesen wird.

(Bitte lesen sie zusätzlich unsere Patienteninformation zur Osteopathie.)